News

So sieht die clevercircles-Community die Märkte im Juni 2020

Social Forecasting: Die clevercircles-Community hat ihre aktuellen Markterwartungen per Ende Juni abgegeben. Nachfolgend präsentieren wir die wichtigsten Resultate.

Alle Abstimmungsresultate: Jetzt auf Bild klicken

 

Die Wirtschaft post Corona oder der Hund enteilt dem Herrchen

"Wie geht es weiter?" ist aktuell die Frage, die sich knapp zwei Monate nach dem Lockdown sehr viele Menschen stellen und auf die, die wenigsten eine zuverlässige Antwort finden. Unsicherheit, Unklarheit, versteckter Optimismus, hoffen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung, Angst vor einer zweiten Corona Welle – es stehen aktuell viele Stimmungen im Raum. Um es in der Metapher vom Hund (Börse) und seinem Herrchen (Realwirtschaft) zu umschreiben, ergibt sich uns folgendes Bild: Der Hund enteilt dem Herrchen immer weiter, während dieses immer langsamer wird und deutliche Anzeichen von Erschöpfung zeigt. Die Frage ist nun: Wird der Hund wieder zum Herrchen zurückkehren und sich dessen langsameren Gang anpassen oder wird das Herrchen zu neuer Energie finden und dem Hund hinterhereilen? Diese wechselseitige Gefühlslage widerspiegelt sich auch in der Juni Abstimmung auf clevercircles, wobei sich doch gewisse Trends klar umreissen lassen.

Das Gute vorweg: So eingetrübt, wie noch in der April Abstimmung sieht die Zukunft für die clevercircles-Community nicht mehr aus.

 

Support Your Locals gilt auch für Anleger

Die Ausweitung der Geldmengen durch die Notenbanken im Zuge der Corona-Pandemie befeuerte die Aktienkurse im zweiten Quartal 2020 stark. Die teils schon fast wieder euphorische Stimmung an den Aktienmärkten wird von der clevercircles-Community hingegen nur bedingt geteilt: Etwas mehr als die Hälfte erwartet eine abermalige Korrektur, wohl im Bewusstsein, dass der Hund doch einiges zu weit vorausgeeilt ist, sprich die aktuellen Börsenkurse nicht den Zustand der Realwirtschaft in Europa und den USA widerspiegeln. Rund ein Drittel der Teilnehmenden erwartet während den Sommermonaten stagnierende Märkte.

Im Vergleich der Regionen sieht die clevercircles-Community nach wie vor am meisten Potenzial in Schweizer Aktien, es gilt also auch hier: Support Your Locals! Beinahe 4 von 5 Teilnehmenden gehen hier von einer besseren Performance aus als bei europäischen oder amerikanischen Aktien. Während rund 20% das grösste Potenzial im europäischen Aktienmarkt sehen, so haben US-Aktien im Vergleich zurzeit einen schweren Stand: Die anhaltenden Unruhen und Demonstrationen, die hohen Arbeitslosenzahlen und der sich wieder verschärfende Handelskonflikt mit China, sorgen dafür, dass US-Aktien abgeschlagen auf dem dritten Platz landen.

 

Vorsicht in Bezug auf USA

Offensichtlich scheint diese vorsichtige Einschätzung in Bezug auf die USA eine längere Halbwertszeit zu haben, wie es auf den ersten Blick vermuten lässt. Darauf deuten zumindest die Antworten der Zusatzfrage hin. Wir wollten von der Community wissen, wer im November das Rennen um die US-Präsidentschaft machen wird und wie sich die US-Wirtschaft danach erholen wird. Biden, der Herausforderer der Demokraten ist hier mit 36% Zustimmung sechs Prozentpunkte vor Amtsinhaber Trump, während ein Drittel ein Kopf-an-Kopf Rennen erwartet.

Während also die Supporter beider Lager ungefähr gleichauf sind, so scheint die Hoffnung auf eine schnelle wirtschaftliche Erholung in den USA in der clevercircles-Community gedämpft zu sein. Nur 13.8% gehen von einem starken Turnaround nach den Wahlen aus. Denjenigen gegenüber steht eine Mehrheit von mehr als der Hälfte, die unabhängig davon, wer der nächste US-Präsident wird, davon ausgehen, dass die Wirtschaft sich nicht so schnell erholt.

Interessanterweise werden sogar dem demokratischen Herausforderer Biden grössere Chancen zugesprochen (7.9%), die US-Wirtschaft wieder auf Touren zu bringen, als dem republikanischen Amtsinhaber Trump (5.9%).

 

Zinswende kein Thema mehr

Die Zinswende scheint wieder in weite Ferne gerückt: Sind im April aufgrund der Corona-Krise von knapp einem Drittel der Abstimmenden steigende Zinsen erwartet worden, so erwarten dies aktuell nur noch 17%. Über 70% der Teilnehmenden gehen hingegen von keinen nennenswerten Zinsänderungen aus.

Die Realität gibt der Community recht: Eidgenössische Bundesobligationen mit einer Laufzeit von 10 Jahren rentieren Ende Juni (29.06.2020) noch immer bei -0.435%, es zeichnet sich also trotz Corona wieder eher eine Seitwärtsbewegung ab als ein Anstieg..

Im Rahmen des Corona-Konjunkturprogramms hat auch die amerikanische Notenbank ihre Leitzinsen Richtung Null gesenkt und folgt in ihrem Kurs der EZB und der SNB, welche beide bereits seit mehreren Jahren Negativzinsen eingesetzt haben. Eine schnelle Abkehr dieser "Politik des günstigen Geldes" scheint es vorerst nicht zu geben.

Analog den Leitzinsen bleiben auch die Hypothekarzinsen tief. Trotz leicht gestiegener Zinsen bei längerfristigen Festhypotheken (aufgrund des coronabedingten, erhöhten Ausfallrisikos), bleibt das Aufwärtspotenzial gemäss Analysten bis auf weiteres begrenzt. Die Finanzierung von Immobilien bleibt also günstig.

Die clevercircles-Community schätzt die Situation entsprechend wieder leicht optimistischer ein und revidiert somit die Einschätzung vom April: Aktuell erwarten nur noch ein Drittel sinkende Immobilienpreise, während rund die Hälfte von einem unveränderten Preisniveau ausgeht. 17% sehen sogar wieder Aufwärtspotenzial in Immobilienanlagen.

 

Schwächerer US-Dollar, stagnierender Euro erwartet

Die Nationalbanken blähen weiterhin ungebremst ihre Bilanzen auf, die Geldmengen werden weiter stark ausgeweitet. Fluchtwährungen wie der Schweizer Franken sind bei Anlegern hoch im Kurs, was wiederum taktische Interventionen der SNB nach sich zieht, die versucht den Kurs zu stabilisieren.

42% der clevercircles-Community vertrauen offensichtlich darauf, dass dies der SNB in Bezug auf den Eurokurs gelingt, 40% sind skeptisch und gehen von einer weiteren Abwertung aus. Beim US-Dollar ist die Stimmung klar eingetrübter: Dort erwarten über 55% sinkende Wechselkurse. Um sich gegen drohende Währungsverluste abzusichern, nutzen clevercircles Kunden entsprechend häufig die Währungsabsicherung in USD und EUR.

 

Rohstoffe werden wieder positiver gesehen

Rohstoffe gemischt werden mit 43% wieder positiver bewertet, als vor zwei Monaten. Interessanterweise geht diese Einschätzung einher mit den neusten PMI Zahlen (Einkaufsmanager Index) aus Europa und den USA, die beide auf eine sich erholende Wirtschaft hindeuten und als verlässliche Frühindikatoren gelten. Gold bleibt mit knapp 75% weiterhin sehr wichtig für die clevercircles Anleger. 

 

Clevercircles ist die erste selbstbestimmte Vermögensverwaltung. Hier entscheiden Sie mithilfe kollektiver Intelligenz.

Alle zwei Monate können clevercircles-Teilnehmer ihre Markterwartungen miteinander vergleichen. Dafür muss man kein Anlageprofi sein, die Umfrage

(Abstimmung) beinhaltet sechs einfache Fragen zu den wichtigsten Märkten. Diese können auch intuitiv beantwortet werden. An den Abstimmungen nehmen auch zahlreiche Profis und Finanzjournalisten teil, z.B. von unseren Medienpartnern Handelszeitung und Bilanz. Nach der Abstimmung sehen Sie, was diejenigen Teilnehmer, die Sie gewählt haben, für eine Marktentwicklung erwarten.

Clevercircles errechnet für Sie auf dieser Basis einen individuellen Umschichtungsvorschlag und Sie können ohne Zeitaufwand und ohne Kostenfolge Ihr Portfolio so ausrichten, dass es der Markterwartung Ihrer Vertrauenspersonen entspricht. Melden Sie sich heute noch an mit einem kostenlosen Demokonto und erfahren Sie selber, wie es sich anfühlt, selbstbestimmt sein Vermögen aufzubauen.

Wie haben sich die Anlageklassen entwickelt?

Die Performancezahlen auf einen Blick.

Performance Tabelle — YTD (30.06.2020)


Stories

Aktuelle News von und mit clevercircles

/
Alle Stories ansehen

clevercircles App

clevercircles immer dabei! Jetzt App downloaden und bequem die Performance verfolgen.

Jetzt downloaden:
app-store Get it on Google Play
iphone